Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen dieses Angebot leicht zugänglich zu machen, Inhalte zu personalisieren, Ihre Zugriffe auf die Webseite zu analysieren und Ihnen ggf. personalisierte Angebote unterbreiten zu können. Hierzu kann es notwendig sein, dass die Informationen über Ihre Verwendung der Webseite an Partner weitergegeben werden. Diese führen die gesammelten Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie an anderer Stelle bereitgestellt haben. Eine Weitergabe erfolgt dabei aber nur mit Ihrer Einwilligung und unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Weiterführende Informationen über die hier verwendeten Cookies erfahren Sie in den folgenden Erklärungen zu den jeweiligen Cookies.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Verantwortlicher
CookieConsent306 Moneyspecial Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr http Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 14.07.2020 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.
Drucken

24.07.2021 - 00:52

GlobeNewswire: Rackspace Technology investiert 65–70 Millionen USD in Wachstumssparten und erhöht die Finanzprognose für das zweite Quartal 2021

Rackspace Technology investiert 65-70 Millionen USD in Wachstumssparten und
erhöht die Finanzprognose für das zweite Quartal 2021

SAN ANTONIO, July 24, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Rackspace Technology ® (NASDAQ:
RXT) hat heute neue Investitionen von voraussichtlich 65-70 Millionen USD
angekündigt, die die Ressourcen des Unternehmens auf schnell wachsende Produkt-
und Serviceangebote ausrichten sollen. Die Investitionen sollen
Wachstumsinitiativen beschleunigen und dem Unternehmen gleichzeitig eine
Kostenstruktur mit mehr Flexibilität und Skalierbarkeit bieten.


Die neuen Investitionen konzentrieren sich auf Cloud-Dienste, die in den
kommenden Jahren voraussichtlich weiter wachsen werden, darunter
Cloud-Migration, Elastic Engineering, cloudnative Anwendungsentwicklung,
Daten/künstliche Intelligenz/maschinelles Lernen und Sicherheitsdienste. Zu den
Investitionen gehören die Entwicklung neuer Services, zusätzliche
Bereitstellungsmöglichkeiten, der Ausbau von Markteinführungsinitiativen und
die Expansion von Best-Shoring-Kompetenzzentren.

Darüber hinaus wird Rackspace Technology seine internen Schulungsprogramme
ausbauen, um Know-how in den Bereichen Cloud Engineering, Data Engineering und
Cloud Native Software Engineering aufzubauen. Dadurch werden die Mitarbeiter
für wichtige Positionen in den schnell wachsenden Teams des Unternehmens in den
Bereichen professionelle Dienstleistungen und Elastic Engineering vorbereitet.

Die Investitionen werden mit geschätzten Bruttokosteneinsparungen von
95-100 Millionen USD finanziert. Die Einsparungen haben sich aus verbesserten
Automatisierungsprozessen und Restrukturierungsprogrammen ergeben, bei denen
Ressourcen aus gesättigten und rückläufigen Marktbereichen neu ausgerichtet,
Best Shoring-Initiativen beschleunigt und allgemeine und administrative Kosten
reduziert wurden.

Die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf das Jahr 2021 wurden vollständig in die
Quartals- und Jahresfinanzprognose des Unternehmens einbezogen. Die Umsetzung
des Restrukturierungsprogramms wird in den nächsten 12-24 Monaten
voraussichtlich Gesamtaufwendungen von etwa 70-80 Millionen USD (vor Steuern)
erfordern.

Kevin Jones, Chief Executive Officer, erklärt hierzu: "Die heute angekündigten
Initiativen werden es Rackspace Technology ermöglichen, die aktuellen
Markttrends in vollem Umfang zu nutzen, bei weiter wachsenden Umsätzen eine
erhebliche Ertragssteigerung zu erzielen und sich im Wettbewerb mit anderen
Cloud-Dienstanbietern besser zu behaupten. Darüber hinaus setzen wir unsere
Mitarbeiter verstärkt für Dienstleistungen der nächsten Generation ein, die
sowohl für die Mitarbeiter selbst als auch für das Unternehmen ein attraktives
Wachstumspotenzial bieten."

Unabhängig davon hat Rackspace Technology seine Finanzprognose für das zweite
Quartal 2021 erhöht: Für das zweite Quartal wird nun ein Umsatz in Höhe von
741-744 Millionen USD erwartet. Dieser liegt damit im oberen Bereich der bisher
prognostizierten Spanne von 735-745 Millionen USD. Der GAAP-Nettoverlust soll
zwischen (50) und (30) Millionen USD betragen, und der GAAP-Nettoverlust je
verwässerter Aktie liegt voraussichtlich zwischen (0,24) und (0,14) USD. Das
nicht auf GAAP basierende Betriebsergebnis wird nun auf 117-119 Millionen USD
geschätzt und liegt damit über der zuvor prognostizierten Spanne von
113-117 Millionen USD. Der nicht auf GAAP basierende Gewinn je Aktie soll nun
voraussichtlich 0,22-0,24 USD betragen; die zuvor prognostizierte Spanne betrug
0,21-0,23 USD je Aktie.

Darüber hinaus erwartet das Unternehmen für das zweite Quartal Buchungen in
Höhe von rund 258 Millionen USD, was einem Anstieg von 6 % gegenüber dem ersten
Quartal 2021 entspricht.

Über Rackspace Technology

Rackspace Technology ist ein führender Anbieter von
End-to-End-Multicloud-Diensten. Wir entwickeln und betreiben die
Cloud-Umgebungen unserer Kunden über alle wichtigen Technologieplattformen
hinweg, unabhängig vom jeweiligen Technologie-Stack oder Bereitstellungsmodell.
Wir arbeiten mit unseren Kunden in jeder Phase ihrer Cloud-Entwicklung zusammen
und helfen ihnen, ihre Anwendungen zu modernisieren, neue Produkte zu
entwickeln und innovative Technologien einzuführen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Rackspace Technology hat in dieser Pressemitteilung und anderen Berichten,
Einreichungen und anderen öffentlichen schriftlichen und mündlichen
Ankündigungen Aussagen getätigt, die zukunftsgerichtet sind und daher Risiken
und Unsicherheiten unterliegen. Alle in diesem Dokument getätigten Aussagen,
mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind oder könnten
"zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des Private Securities Litigation Reform
Act von 1995 sein und werden im Vertrauen auf die darin vorgesehenen
Safe-Harbor-Schutzmechanismen gemacht. Diese zukunftsgerichteten Aussagen
beziehen sich auf die erwartete finanzielle Performance, die Pläne und Ziele
des Managements für zukünftige Operationen, die Geschäftsaussichten, den
Ausgang von behördlichen Verfahren, die Marktbedingungen, unsere Fähigkeit,
erfolgreich auf die Herausforderungen der COVID-19-Pandemie zu reagieren, sowie
auf andere Angelegenheiten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen in dieser
Mitteilung gelten nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Wir sind nicht
verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen bei neuen Informationen, zukünftigen
Entwicklungen oder aus anderen Gründen öffentlich zu aktualisieren oder zu
ändern. Zukunftsgerichtete Aussagen sind an der Verwendung von Wörtern wie
"erwartet", "beabsichtigt", "wird", "erhofft", "glaubt", "zuversichtlich",
"weiterhin", "schlägt vor", "strebt an", "könnte", "kann", "sollte", "schätzt",
"sagt voraus", "würde", "Ziele", "Zielvorgaben", "zielt ab", "geplant",
"projiziert" sowie ähnlicher Ausdrücke zu erkennen. Diese zukunftsgerichteten
Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Annahmen des
Managements und auf Informationen, die diesem aktuell zur Verfügung stehen.
Rackspace Technology weist darauf hin, dass diese Aussagen Risiken und
Ungewissheiten unterliegen, von denen viele außerhalb unserer Kontrolle liegen
und dazu führen könnten, dass zukünftige Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich
von den in diesem Dokument angegebenen oder implizierten abweichen, darunter
die Risikofaktoren, die in den Jahresberichten von Rackspace Technology Inc.
auf Formular 10-K, in den Quartalsberichten auf Formular 10-Q, in den aktuellen
Berichten auf Formular 8-K und in anderen bei der Securities and Exchange
Commission eingereichten Unterlagen aufgeführt werden, einschließlich der darin
enthaltenen Abschnitte "Risikofaktoren" und "Bericht der Geschäftsleitung und
Analyse der Finanzlage und des Betriebsergebnisses".

Nicht auf GAAP basierende Finanzkennzahlen

Diese Pressemitteilung beinhaltet mehrere nicht auf GAAP basierende
Finanzkennzahlen wie das nicht auf GAAP basierende Nettoergebnis, das nicht auf
GAAP basierende Betriebsergebnis, das bereinigte EBITDA und den nicht auf GAAP
basierenden Gewinn je Aktie ("EPS"). Diese nicht auf GAAP basierenden
Finanzkennzahlen schließen die Auswirkungen bestimmter Kosten, Verluste und
Gewinne aus, die nach GAAP in unsere Gewinn- und Verlustkennzahlen einbezogen
werden müssen. Obwohl wir der Meinung sind, dass diese Kennzahlen für Anleger
und Analysten aus denselben Gründen nützlich sind wie für das Management, wie
auf den beiliegenden Seiten beschrieben, sind diese Kennzahlen kein Ersatz für
GAAP-Finanzkennzahlen oder -Offenlegungen und haben vor diesen keinen Vorrang.
Andere Unternehmen können ähnlich bezeichnete nicht auf GAAP basierende
Kennzahlen anders berechnen, was ihre Nützlichkeit als Vergleichsmaßstab
einschränkt. Wir haben auf den beiliegenden Seiten jede dieser nicht auf GAAP
basierenden Kennzahlen mit der anwendbaren, am besten vergleichbaren
GAAP-Kennzahl abgestimmt.

IR-Kontakt
Joe Crivelli
Rackspace Technology Investor Relations
ir@rackspace.com

PR-Kontakt
Natalie Silva
Rackspace Technology Corporate Communications
publicrelations@rackspace.com

Nicht auf GAAP basierendes Nettoergebnis, nicht auf GAAP basierendes
Betriebsergebnis und bereinigtes EBITDA

Wir legen das nicht auf GAAP basierende Nettoergebnis, das nicht auf GAAP
basierende Betriebsergebnis und das bereinigte EBITDA dar, weil sie eine
Grundlage darstellen, auf der das Management unsere Performance bewertet. Zudem
sind wir der Ansicht, dass diese Kennzahlen für die Bewertung unserer
finanziellen Performance nützlich sind. Wir sind der Ansicht, dass der
Ausschluss von Posten aus dem Nettoverlust, die möglicherweise nicht indikativ
für unsere Kernbetriebsergebnisse sind oder in keinem Zusammenhang mit diesen
stehen und die in Häufigkeit oder Umfang variieren können, die Vergleichbarkeit
unserer Ergebnisse verbessert und eine bessere Grundlage für die Analyse von
Trends in unserem Geschäft bietet.

Wir definieren das nicht auf GAAP basierende Nettoergebnis als bereinigten
Nettoverlust, um Folgendes auszuschließen: die Auswirkungen der nicht
zahlungswirksamen Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen, Aufwendungen für
Sondervergütungen und andere Vergütungen, transaktionsbezogenen Kosten und
Anpassungen, Umstrukturierungs- und Transformationsgebühren, die Abschreibung
erworbener immaterieller Vermögenswerte und bestimmte andere nicht operative,
einmalige oder nicht zum Kerngeschäft gehörende Gewinne und Verluste sowie
steuerliche Auswirkungen dieser nicht auf GAAP basierenden Anpassungen.

Wir definieren das nicht auf GAAP basierende Betriebsergebnis als Nettoverlust
plus Zinsaufwendungen und Ertragsteuern, der weiter bereinigt wurde, um
Folgendes auszuschließen: die Auswirkungen der nicht zahlungswirksamen
Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen, Aufwendungen für Sondervergütungen
und andere Vergütungen, transaktionsbezogenen Kosten und Anpassungen,
Umstrukturierungs- und Transformationsgebühren, die Abschreibung erworbener
immaterieller Vermögenswerte und bestimmte andere nicht operative, einmalige
oder nicht zum Kerngeschäft gehörende Gewinne und Verluste.

Wir definieren das bereinigte EBITDA als nicht auf GAAP basierendes
Betriebsergebnis plus Abschreibungen.

Das nicht auf GAAP basierende Betriebsergebnis und das bereinigte EBITDA sind
die wichtigsten Kennzahlen des Managements zur Messung der zugrunde liegenden
finanziellen Performance. Das bereinigte EBITDA sowie andere quantitative und
qualitative Angaben sind zudem die wichtigste finanzielle Messgröße, die vom
Management und unserem Vorstand bei der Festlegung der leistungsabhängigen
Vergütung für unser Management und unsere Mitarbeiter in Schlüsselpositionen
verwendet wird.

Diese nicht auf GAAP basierenden Kennzahlen sollen nicht implizieren, dass wir
höhere Erträge erzielt oder Nettoverluste vermieden hätten, wenn die
Zusammenlegung vom November 2016 und die nachfolgenden Transaktionen und
Initiativen nicht stattgefunden hätten. In Zukunft können uns Aufwendungen oder
Kosten entstehen, wie z. B. solche, die zur Berechnung des nicht auf GAAP
basierenden Nettoergebnisses, der nicht auf GAAP basierenden
Betriebsergebnisses oder des bereinigten EBITDA rückgerechnet werden. Aus
unserer Darstellung des nicht auf GAAP basierenden Nettoergebnisses, des nicht
auf GAAP basierenden Betriebsergebnisses und des bereinigten EBITDA sollte
nicht die Schlussfolgerung gezogen werden, dass unsere zukünftigen Ergebnisse
von diesen Posten nicht beeinflusst werden. Andere Unternehmen, einschließlich
unserer Mitbewerber, berechnen ähnlich bezeichnete Kennzahlen möglicherweise
auf eine andere Weise als wir, und daher sind unsere nicht auf GAAP basierenden
Kennzahlen möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer
Unternehmen vergleichbar. Die Anleger davor gewarnt, diese Kennzahlen unter
Ausschluss unserer Ergebnisse in Übereinstimmungmit den GAAP zu verwenden.
Three Months Ended,
June 30, 2021 Low
(Estimated) High
(Estimated) Unaudited, in millions Net loss $ (50 ) $ (30 ) Share-based
compensation expense 21 20 Special bonuses and other compensation expense (a) 4
2 Transaction-related adjustments, net (b) 8 6 Restructuring and transformation
expenses (c) 41 39 Net (gain) loss on divestiture and investments (d) (1 ) -
Debt modification and extinguishment costs (e) - 1 Other (income) expense, net
(f) (2 ) (1 ) Amortization of intangible assets (g) 48 46 Tax effect of
non-GAAP adjustments (h) (20 ) (32 ) Non-GAAP Net Income 49 51 Interest expense
51 50 Benefit for income taxes (3 ) (14 ) Tax effect of non-GAAP adjustments
(h) 20 32 Non-GAAP Operating Profit 117 119 Depreciation (i) 61 60 Adjusted
EBITDA $ 178 $ 179


(a) Enthält Aufwendungen im Zusammenhang mit Boni für die Mitarbeiterbindung,
hauptsächlich im Zusammenhang mit Umstrukturierungs- und Integrationsprojekten,
und damit verbundene Lohnsummensteuern, Antrittsboni für Führungskräfte und
Umzugskosten sowie Lohnsummensteuern in Verbindung mit der Ausübung von
Aktienoptionen und der Übertragung von Mitarbeiterbeteiligungen. (b) Enthält
Rechts-, Experten-, Wirtschaftsprüfungs- und andere Beratungskosten im
Zusammenhang mit dem Börsengang im dritten Quartal 2020, Integrationskosten für
übernommene Unternehmen, Erwerbsmethoden-Anpassungen (Abschlag auf
Rechnungsabgrenzungsposten zum beizulegenden Zeitwert), Personalkosten für
Mitarbeiter, die mit diesen Projekten zeitintensiv beschäftigt sind, sowie
Akquisitions- und Veräußerungskosten für Sondierungen und Ausgaben in Bezug auf
Finanzierungstätigkeiten. (c) Enthält Consulting- und Beratungsgebühren in
Verbindung mit Aktivitäten zur Geschäftsumwandlung und -optimierung,
Personalkosten für Mitarbeiter, die mit diesen Projekten zeitintensiv
beschäftigt sind, sowie damit verbundene Abfindungen, Kosten für die Schließung
von Einrichtungen und Kosten für die Auflösung von Mietverträgen. Wir haben
diese Aktivitäten bewertet und festgestellt, dass sie nicht in den
Geltungsbereich von ASC 420 (Schließungs- oder Veräußerungskosten) fallen. (d)
Enthält Gewinne und Verluste aus Anlagen und Veräußerungen. (e) Enthält
Aufwendungen im Zusammenhang mit der Beendigung der
Forderungsfinanzierungsvereinbarung im Juni 2021. (f) Betrifft hauptsächlich
Änderungen des beizulegender Zeitwerts von Fremdwährungsderivaten. (g) Alle
unsere immateriellen Vermögenswerte sind Akquisitionen zuzurechnen,
einschließlich der Fusion im November 2016. (h) Wir verwenden einen
geschätzten, strukturellen, langfristigen nicht auf GAAP basierenden
Steuersatz, um über Berichtsperioden hinweg Einheitlichkeit zu gewährleisten
und dadurch die Auswirkungen einmaliger Steueranpassungen auszuschließen. Diese
umfassen unter anderem Steuersatzänderungen, US-Steuerreformen, aktienbasierte
Vergütungen, Auditergebnisse und Änderungen der Wertberichtigungen. Für die
Berechnung des langfristigen Steuersatzes für die Zwischenperioden 2021 wurde
als Grundlage ein Durchschnitt aus dem Steuersatz für 2020 und dem geschätzten
Steuersatz für 2021 herangezogen. Dieser wurde neu berechnet, um den
Steuereffekt nicht auf GAAP basierender Anpassungen vor Steuern und einmaliger
Steueranpassungen auszuschließen. Daraus ergibt sich ein struktureller nicht
auf GAAP basierender Steuersatz von 26 %. Der nicht auf GAAP basierende
Steuersatz kann sich aus verschiedenen Gründen ändern, unter anderem aufgrund
der sich schnell verändernden globalen Steuerumgebung, wesentlicher Änderungen
unserer geografischen Ertragsstrukturen, einschließlich aufgrund von
Übernahmeaktivitäten, oder anderer Änderungen unserer Strategie oder unserer
Geschäftstätigkeit. Wir werden unseren langfristigen nicht auf GAAP basierenden
Steuersatz bei Bedarf neu bewerten. Wir sind der Ansicht, dass diese
Anpassungen eine bessere Beurteilung unserer aktuellen operativen Performance
und einen besseren Vergleich mit zurückliegenden Zeiträumen ermöglichen. (i)
Ohne Aufwendungen für Sonderabschreibungen im Zusammenhang mit der Schließung
von Einrichtungen.

Nicht auf GAAP basierender Gewinn je Aktie (EPS)

Wir definieren den nicht auf GAAP basierenden EPS als nicht auf GAAP
basierendes Nettoergebnis dividiert durch unsere auf GAAP basierende gewichtete
Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien während des Berichtszeitraums auf
verwässerter Basis und weiter bereinigt um die gewichtete durchschnittliche
Anzahl von Aktien im Zusammenhang mit Wertpapieren, die den GAAP-Gewinn je
Aktie nicht verwässern, jedoch den nicht auf GAAP basierenden Gewinn je Aktie
verwässern. Das Management verwendet den nicht auf GAAP basierenden EPS, um die
Performance unseres Unternehmens von Berichtszeitraum zu Berichtszeitraum auf
vergleichbarer Basis zu bewerten, einschließlich der Bereinigung um die
Auswirkungen der Ausgabe von Aktien, die den nicht auf GAAP basierenden EPS
verwässern würden. Three Months Ended,
June 30, 2021 Low
(Estimated) High
(Estimated) Unaudited, in whole dollars GAAP net loss per share diluted $
(0.24 ) $ (0.14 ) Per share impacts of adjustments to net loss (a) 0.48 0.39
Impact of shares diluted after adjustments to net loss (b) (0.02 ) (0.01 )
Non-GAAP EPS $ 0.22 $ 0.24


(a) Spiegelt die kumulierten Anpassungen wider, die zur Abstimmung des nicht
auf GAAP basierenden Nettoergebnisses mit unserem Nettoverlust vorgenommen
wurden, wie in der obigen Tabelle dargelegt, dividiert durch die nach GAAP
verwässerte Anzahl der ausstehenden Aktien für den betreffenden
Berichtszeitraum. (b) Spiegelt die Auswirkungen von Aktienzuteilungen, die
einen nicht verwässernden Effekt auf den GAAP-Nettoverlust je Aktie gehabt
hätten und daher nicht in die Berechnung des GAAP-EPS einbezogen werden. Sie
hätten jedoch einen Verwässerungseffekt auf den nicht auf GAAP basierenden EPS
und werden daher bei der Aktienanzahl zum Zwecke der Darstellung dieser nicht
auf GAAP basierenden Kennzahl berücksichtigt.

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de

Angebote der
Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum | Datenquellen: boerse-stuttgart.de,