Drucken
vwd group

07.11.2017 - 06:01

YPO Global-Pulse-Umfrage ergibt: Unternehmensvertrauen in der EU nach achtjährigem Hoch jetzt nachgebend

Chief Executives der YPO bleiben in Bezug auf die wirtschaftlichen Verhältnisse optimistisch; der Ausblick in Europa außerhalb der EU gibt im dritten Quartal leicht nach

LONDON, 7. November 2017 (GLOBE NEWSWIRE) -- YPO, die weltweit führende Executive-Leadership-Organisation, hat heute das Absinken des YPO Global Pulse Confidence Index um 1,2 Punkte auf 61,8 Punkte bekanntgegeben. Der Index ist von seinem Höchststand von 63,0 Punkten im vorangegangenen Quartal gesunken und liegt etwas unterhalb der globalen zusammengesetzten Punktezahl von 62,4.

Der leichte Rückgang im Vertrauen der EU-Unternehmen wurde vor allem durch einen eher verhaltenen Ausblick in drei der größten Volkswirtschaften der Region - Deutschland, Frankreich und Spanien - ausgelöst. In Deutschland fiel die Punktzahl um 4,2 auf 58,5 und in Spanien um 4,3 auf 65,1 und damit auf den niedrigsten Stand seit Juli 2016. Nach dem Sieg Macrons in den französischen Präsidentschaftswahlen sank das Unternehmensvertrauen in Frankreich um 4,1 Punkte auf 60,6, womit der Anstieg um 10,2 Punkte, der im zweiten Quartal verzeichnet worden war, wieder rückgängig gemacht wurde.

In anderen Ländern änderten sich die Aussichten nur geringfügig. Das Vereinigte Königreich blieb mit 61,6 Punkten trotz des offenbaren Mangels an Fortschritt bei den laufenden Brexit-Verhandlungen stabil. Das Bild in Malta war ähnlich, wo ein Rückgang um weniger als einen Punkt auf 64,8 verzeichnet wurde.

"Es ist im Hinblick auf die sozialen und politischen Unsicherheiten in einigen Ländern, beispielsweise die katalanische Situation in Spanien und die Wahlergebnisse in Deutschland, wohl kaum verwunderlich, dass der Ausblick in der EU etwas verhaltener ist. Dennoch bleiben Chief Executives in Europa in Bezug auf die Stärke der Wirtschaft und die Wachstumsaussichten positiv", sagte Nadia Zenato, YPO-Mitglied und President von Zenato. "Wirtschaftsführer werden anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels Ausschau nach Expansionsmöglichkeiten halten und dabei genau auf lokale und globale wirtschaftliche Leistungsindikatoren achten."

Auch in Europa außerhalb der EU gab das Unternehmensvertrauen etwas nach und fiel um 1,7 Punkte auf 58,6. Der Grund hierfür war vor allem der verhaltenere Ausblick in der Schweiz, wo die Punktzahl um 4,4 auf 57,5 fiel. Hintergrund hierfür sind sowohl der Effekt des starken Schweizer Franken auf den Schweizer Exportsektor als auch ein schwächelnder privater und öffentlicher Konsum. Demgegenüber stieg das Vertrauen in der Türkei um 7 Punkte, ein Ergebnis, das mit einem die Erwartungen übertreffenden wirtschaftlichen Zuwachs zusammenfällt; außerdem hat der Internationale Währungsfonds (IWF) seine BIP-Prognose 2017 für die Türkei drastisch von 2,5 % auf 5,3 % erhöht.

Insgesamt bleibt Europa, sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU, trotz lokaler Gegenwinde und Unklarheiten in Bezug auf Brexit, eindeutig im positiven Bereich.

Schlüsselergebnisse

Chief Executives sind vorsichtiger im Hinblick auf das kurzfristige wirtschaftliche Klima

Fast die Hälfte (49 %) der Chief Executives in der EU nahmen an, dass die wirtschaftlichen und unternehmerischen Verhältnisse über die nächsten sechs Monate unverändert bleiben, während 42 % eine Verbesserung der Verhältnisse erwarteten; dies stellt einen Rückgang von den im 2. Quartal 2017 erhobenen 46 % dar. 9 % erwarteten eine Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfeldes.

Wirtschaftsführer bleiben in Bezug auf Zuwachs zuversichtlich

Bei der Frage nach den Aussichten für ihre eigene Organisation über die nächsten zwölf Monate zeigten Chief Executives in der EU einen soliden Optimismus im Hinblick auf die drei Schlüsselindikatoren der YPO Global-Pulse-Umfrage, nämlich Umsatz, Beschäftigung und Anlageinvestitionen.

Fast zwei Drittel (62 %) der Umfrageteilnehmer erwarteten eine Steigerung ihrer Umsätze; demgegenüber gaben lediglich 2 % an, dass sie einen Rückgang ihrer Umsätze erwarteten.

In Bezug auf die Beschäftigung sagte ein Drittel (33 %) der Befragten, dass sie ihre Mitarbeiterzahl vergrößern würden und nur 3 % sagten voraus, die Zahl ihrer Beschäftigten zu verringern.

Der Ausblick in Bezug auf Anlageinvestitionen blieb ebenfalls optimistisch: Beinahe die Hälfte der Befragten (48 %) erwarteten, das Niveau ihrer Anlageinvestitionen zu erhöhen, wohingegen nur 5 % einen Rückgang in Anlageinvestitionen erwarteten.

Globale Übersicht

Global gesehen blieb das Vertrauen mit 62,4 Punkten stabil und ist in den vergangenen vier Umfragen fest im positiven Bereich - sich zwischen 62,0 und 62,5 bewegend - verankert geblieben. Die Vereinigten Staaten waren mit 63,5 Punkten diejenige Region mit dem stärksten Vertrauen. Kanada blieb ebenfalls positiv und fiel nur um 1,1 Punkte auf 61,8, während Australasien ein Absinken um 3,7 Punkte auf 63,3 verzeichnete. In Asien wuchs das Vertrauen um 1,3 Punkte auf 62,8, gefördert durch einen sprunghaften Anstieg um 8,8 Punkte in China sowie verstärktes Vertrauen in die Association of Southeast Asian Nations (ASEAN).

In Südamerika stieg das Vertrauen um 2,8 Punkte auf 62,0 an, größtenteils vorangetrieben durch einen 8-Punkte-Zuwachs in Brasilien. Afrika erfuhr einen leichten Anstieg um 1,2 Punkte auf 57,5, verbleibt aber die vorletzte Region in Bezug auf Unternehmensvertrauen. An letzter Stelle steht die Region Naher Osten und Nordafrika (NONA), wo das Vertrauen um 2,5 Punkte auf 53,2 anstieg.

Der YPO Global Pulse Confidence Index

Diese vierteljährliche elektronische Umfrage, die in den beiden ersten Oktoberwochen 2017 durchgeführt wurde, trug Antworten von 925 Chief Executive Officers auf der ganzen Welt zusammen, einschließlich 124 innerhalb der EU und 31 in Europa außerhalb der EU. Unter www.ypo.org/globalpulse finden sich weitere Informationen über die Umfragemethode und die weltweiten Ergebnisse.

Über YPO

Die weltweit leitende Führungsorganisation für Chief Executives.

YPO ist die globale Plattform, auf der Chief Executives sich austauschen, lernen und wachsen können. YPO-Mitglieder können sich das Wissen, den Einfluss und das Vertrauen der einflussreichsten und innovativsten Unternehmensführer der Welt zunutze machen und wirkungsvolle Anregungen für Unternehmen, Mitarbeiter, Familie und Gesellschaft schöpfen.

YPO hat heute über 25.000 Mitglieder in mehr als 130 Ländern und in verschiedenen Branchen und Unternehmenstypen. Insgesamt führen YPO-Mitglieder Unternehmen, die über 16 Millionen Menschen beschäftigen und jährlich Umsätze in Höhe von 6 Billionen USD erzielen.

Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der Originalmitteilung. Die Mitteilung in ihrer Originalsprache ist die einzige offizielle, maßgebliche Version.

Kontakt:
YPO
Linda Fisk
Büro: +1 972 629 7305 (Vereinigte Staaten)
Mobil: +1 972 207 4298
press@ypo.org




This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients.
The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.
Source: YPO via Globenewswire

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de