Drucken
vwd group

17.01.2018 - 19:15

BUSINESS WIRE: Griechenlands größter Kreditgeber Piraeus Bank schafft die ELA 2018 vollständig ab

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

ATHEN, Griechenland --(BUSINESS WIRE)-- 17.01.2018 --

Die griechische Piraeus Bank beendet das Jahr 2017 mit einem NPL-Bestand von weniger als 20 Mrd. € und unterschreitet damit die Zielmarke von 20,1 Mrd. €, so ein Bloomberg-Bericht. Für 2018 rechnet die Bank für den griechischen Bankensektor mit einer Kreditwachstumsrate von 1 %, wobei neue Kredite vor allem an Unternehmen und KMU vergeben werden sollen.

Dies wird das erste Kreditwachstum seit Beginn der Krise sein. Das Kreditwachstum wird Erwartungen zufolge in erster Linie durch die Kreditvergabe an Unternehmen und KMU verursacht.

Im Jahr 2017 hat die Piraeus Bank, die eine marktbeherrschende Stellung auf dem KMU-Markt innehat (80 % des KMU-Marktes unterhalten eine Bankbeziehung zur Piraeus Bank), neue Kredite im Volumen von annähernd 2,8 Mrd. € generiert, was über dem Plan lag, während bis 2020 eine Zielmarke von rund 5 Mrd. € angestrebt wird.

Das Verhältnis von Krediten zu Einlagen bewegt sich auf 100 % zu und signalisiert die Bereitschaft der Bank, der steigenden Kreditnachfrage nachzukommen.

Die Bank hat ihre ELA-Inanspruchnahme von 12 Mrd. € zu Beginn des Jahres mit 5,5 Mrd. € zum Jahresende 2017 deutlich reduziert und liegt damit aktuell unter 4,5 Mrd. €.

"Wir haben es geschafft, die Finanzierung durch das Eurosystem deutlich zu reduzieren. Dies entspricht voll und ganz unseren Erwartungen und wir sind gut aufgestellt, um 2018 vollständig auf die ELA-Hilfe zu verzichten", sagte Christos Megalou, CEO der Piraeus Bank, in einer Erklärung gegenüber Bloomberg.

Megalou fügte hinzu: "Der Ablauf des griechischen Wirtschaftsprogramms im August 2018, die schrittweise Lockerung der Kapitalkontrollen und der weitere Zugang zu den Kapitalmärkten werden die wichtigsten makroökonomischen Treiber für 2018 sein."

Im Laufe des Jahres 2017 hat die Piraeus Bank die Umsetzung ihres Plans "Agenda 2020" beschleunigt, insbesondere im Hinblick auf die Verbesserung der Kreditqualität und der Liquidität. Piraeus ist nach wie vor die größte Bank Griechenlands gemessen an den Einlagen. Sie verfügt über ein Portfolio von 41 Mrd. EUR und einen Marktanteil von fast 30 %.

Die Bank konnte ihren Marktanteil steigern, indem sie rund 40 % des Marktzuflusses im dritten Quartal 2017 verbuchte, während das vierte Quartal 2017 ebenfalls stark war.

Im Oktober 2017 emittierte die Piraeus Bank Covered Bonds im Volumen von 0,5 Mrd. €, die privat bei internationalen Finanzorganisationen (EIB, EIF, EBWE) platziert wurden. Sie ergänzen die 700 Mio. €, die für griechische KMU bereitgestellt werden.

Die Strategie der Piraeus Bank wurde den Investoren letzten Monat in Meetings in London vorgestellt.

Die vollständige Präsentation ist unter folgendem Link abrufbar:

http://www.piraeusbankgroup.com/~/media/Com/2017/Files/investors/financials/Financial-Results/H1/9M2017-Corporate-IR-book-Jan.pdf

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Medienanfragen:
Piraeus Bank Group
George Papaioannou, Head of Press Office
+302103288830
oder
Powerscourt
Alex Rowbottom
+44 (0)2072501446

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de