Drucken

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

26.11.2014 - 11:39

Investmentfonds für die Altersvorsorge prädestiniert

Investmentfonds sind für alle Formen der Altersvorsorge geeignet. So können
Arbeitnehmer im Rahmen der Riester-Förderung mit Fondssparplänen
vorsorgen und Selbstständige über die Rürup-Rente. Aber auch sonst eignen
sich Investmentfonds für die private Vorsorge. Denn Investmentfonds sind
flexibel: Sparer können ihre Sparraten bei einem Fondssparplan jederzeit den
aktuellen Lebensumständen anpassen. Ist die Haushaltslage knapp, können die
monatlichen Beiträge reduziert werden. Fließt mehr Geld ins Portemonnaie,
lassen sich auch die Sparraten problemlos wieder erhöhen. Außerdem sind
auch größere Einmalzahlungen beispielsweise mit dem Weihnachtsgeld
möglich. Darauf weist die Aktion "Finanzwissen für alle" der
Fondsgesellschaften hin. Möglich sind je nach Risikoneigung des Anlegers und Spardauer Fonds mit
Aktien, Anleihen, Immobilien oder Mischfonds. Vor allen in Zeiten niedriger
Zinsen sind Fonds mit Sachwerten wie Aktien oder Immobilien sinnvoll. Wer in
den letzten 30 Jahren regelmäßig Anteile von Aktienfonds mit
Anlageschwerpunkt Deutschland erworben hat, erzielte eine Rendite von
durchschnittlich 6,2 Prozent pro Jahr. Sparer, die auf Mischfonds setzten,
erreichten eine jährliche Rendite von durchschnittlich 5,2 Prozent. Nach Ablauf eines Fondssparplans können Anleger frei über ihr Vermögen
verfügen. Sie können sich den Betrag ganz, teilweise oder auch als monatliche
Rente auszahlen lassen. Ein Auszahlplan wird von einer Bank oder einer
Vermögensverwaltung organisiert. Übrigens: Für alle Riester-Sparverträge, also
auch für Fonds- oder Banksparpläne, gilt: Spätestens ab dem vollendeten 85.
Lebensjahr muss die Auszahlung über eine Rentenversicherung laufen. Hierfür
zweigen Banken und Fondsgesellschaften zu Beginn der Rentenauszahlungen
einen bestimmten Prozentsatz des Kapitals ab und verwenden das Geld dann
für die lebenslange Absicherung, wenn der Sparer 85 Jahre alt geworden ist. Ein weiterer Vorteil von Fonds: Sie sind insolvenzsicher. Denn das
Fondsvermögen wird gesondert vom Vermögen der Fondsgesellschaft als
sogenanntes "Sondervermögen" von Depotbanken verwahrt. Die Ersparnisse
sind bei Insolvenz einer Fondsgesellschaft also geschützt. Wissenswertes rund ums Geldanlegen bietet der BVI unter
www.bvi.de/finanzwissen. Diese Meldung ist Teil der Serie "Finanzwissen für alle". ------------------------------------------------------------------------------------------
Mitteilung übermittelt vom deutschen Fondsverband BVI für deren Inhalt der BVI alleine verantwortlich ist.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Flash-Player!

Für die einwandfreie Darstellung aller Informationsangebote benötigen Sie den Flash Player. Er steht für Sie GRATIS auf der Homepage von Adobe.de zum Download bereit.

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de