Drucken
sponsored by
Börse Düsseldorf

04.05.2015 - 09:58

Wenn die Kapitallebensversicherung fällig wird

Wie lege ich mein Geld für die Altersvorsorge an?

von Stephan Witt, Kapitalmarktstratege der FiNUM.Private Finance AG, Berlin

Deutschland wird immer älter. Dieser demografische Wandel ist mittlerweile jedem bekannt, doch die genauen Folgen sind noch ungewiss. Fakt ist auf jeden Fall: die gesetzliche Rente reicht in keinem Fall aus um den Lebensstandard zu halten. Die private Vorsorge muss her. Doch da gibt es sehr viele Möglichkeiten und in den letzten Jahren hat sich viel verändert. Konnte man früher nicht benötigtes Einkommen ganz einfach auf das Sparbuch packen, ist dies mittlerweile aufgrund der niedrigen Zinsen keine Option.

Generell sind Anlagen mit Zinsen zum jetzigen Marktumfeld kaum zu empfehlen und auch auf absehbare Zeit ist dabei keine Änderung in Sicht. Wer sich mit Zinsen für das Alter absichern will, muss dabei ein unverhältnismäßig hohes Risiko eingehen, beispielsweise durch langfristige Anleihen risikobehafteter Länder. Mittlerweile zeigt sich jedoch der Trend, dass der Fokus bei der Altersvorsorge mehr in Richtung Aktien tendiert. Aufgrund des extrem niedrigen Zinsniveaus und der Geldschwemme der EZB ist diese Assetklasse gefragt wie nie. Trotzdem verbinden viele Anleger mit Aktien ein sehr hohes Risiko und sicher nicht die Möglichkeit, Aktien auch für die Altersvorsorge zu nutzen.

Dividendenaristokraten für alle!

Doch dabei eignen sich die Dividendentitel mitunter sehr gut dafür. Ein besonderer Fokus liegt dabei eindeutig bei den sogenannten Dividendenaristokraten. Diese Unternehmen haben in den letzten Jahren (meist über eine Beobachtungszeit von mehr als 10 Jahren) immer eine Dividende gezahlt und diese dabei meist immer auch erhöht. Oft liegt das am guten wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens und spricht für ein grundsolides und sicheres Unternehmen, da die letzten Jahre keine leichten Zeiten waren und wer da trotzdem gewinnbringend agieren konnte, wird auch bei schlechten Wirtschaftslagen kaum enttäuschen.

In Deutschland gelten Fresenius, SAP oder die Münchner Rück als solche. Blickt man weiter in die Ferne, sind Procter & Gamble sowie Coca-Cola gute Adressen, da diese in den letzten hundert Jahren immer eine Dividende zahlten. Man kann die Dividendenauszahlungen solcher Unternehmen also als neue Zinsen bezeichnen.

Aber auch Aktienfonds sind eine sinnvolle Alternative um für das Alter Geld anzulegen. Diese generieren ebenfalls jedes Jahr Erträge, die, je nach Art des Fonds, entweder ausgeschüttet werden oder im Fondsvermögen verbleiben (thesaurierend). Die eigene Immobilie ist und bleibt der klassische Schutz gegen Altersarmut.

Die Preise im Immobilienmarkt sind eher steigend, also lassen bei Fremdnutzung Mieterträge erzielen, sollte man nicht selber in der Immobilie wohnen. Aber wie immer bei der Geldanlege gilt, nicht alles auf ein Pferd zu setzen. Sei es entweder das Vermögen auf mehrere Aktientitel verschiedener Branchen zu streuen oder gleich in verschiedene Assets zu investieren. Wer sich an diese Vorgaben hält, braucht sich keine großen Sorgen um die Sicherung im Alter zu machen und kann dabei sogar noch eine gute Rendite erzielen.

------------------------------------------------------------------------------------------
Mitteilung übermittelt von der V-Bank, die Bank der Vermögensverwalter.
Für deren Inhalt die V-Bank alleine verantwortlich ist.

sponsored by
Börse Düsseldorf

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de