Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen dieses Angebot leicht zugänglich zu machen, Inhalte zu personalisieren, Ihre Zugriffe auf die Webseite zu analysieren und Ihnen ggf. personalisierte Angebote unterbreiten zu können. Hierzu kann es notwendig sein, dass die Informationen über Ihre Verwendung der Webseite an Partner weitergegeben werden. Diese führen die gesammelten Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie an anderer Stelle bereitgestellt haben. Eine Weitergabe erfolgt dabei aber nur mit Ihrer Einwilligung und unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Weiterführende Informationen über die hier verwendeten Cookies erfahren Sie in den folgenden Erklärungen zu den jeweiligen Cookies.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Verantwortlicher
CookieConsent266 Moneyspecial Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr http Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 02.07.2020 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.
Drucken

Basiswissen

Zertifikate zählen zu den strukturierten Produkten. Hier vereinen sich Investmentprodukte, unter denen jeder Anleger in bestimmten Marktphasen das passende Vehikel zur Optimierung seines Portfolios findet. Wie werden Zertifikate begeben, wie wird der Rückzahlungsbetrag ermittelt, welche Chancen und Risiken bestehen, was gibt es bei der Anlage in Zertifikaten zu beachten? Hier finden Sie verständliche, klare Antworten.

Was passiert am Fälligkeitstag eines Zertifikats?

Bei Auflegung eines Zertifikats werden immer genaue Bedingungen für die Rückzahlung festgeschrieben. Diese werden am Fälligkeitstag überprüft, um festzustellen, wie und in welcher Höhe das Zertifikat zurückgezahlt wird. Bei Indexzertifikaten ist dies vergleichsweise einfach, weil deren Rückzahlung unmittelbar aus dem Indexstand am sogenannten Bewertungstag abgelesen werden kann. Bei anderen Zertifikaten kann dies komplizierter sein. Zum Beispiel, wenn die Rückzahlung auch von Ereignissen während der Laufzeit abhängt - etwa dem Unter- oder Überschreiten bestimmter Kursschwellen.

Ist der Rückzahlungsbetrag einmal ermittelt, wird die Erstattung veranlasst, wobei eine unabhängige Clearing-Stelle dafür sorgt, dass jeder Zertifikate-Besitzer binnen weniger Tage den ihm zustehenden Tilgungsbetrag erhält. Zu beachten ist allerdings, dass diese Tilgung nicht immer "in Geld" erfolgen muss. Bei einigen Zertifikaten kann es - je nach Erfüllung der Rückzahlungsbedingungen - auch zur Übertragung von Aktien oder wieder anderen Zertifikaten kommen, die dem Anleger dann aber ebenfalls automatisch ins Depot übertragen werden.

Zu beachten ist außerdem, dass in vielen Fällen bereits einige Tage vor dem Fälligkeitstermin der Börsenhandel eingestellt wird. Auf mögliche Kursveränderungen, die sich während der verbleibenden Tage ergeben, kann der Zertifikate-Besitzer dann nur noch im außerbörslichen Direkthandel reagieren. Umgehen lässt sich dies - ebenso wie die Zeitspanne für das Clearing - in dem das Zertifikat bereits kurz vor Fälligkeit verkauft wird.

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de

Angebote der
Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum | Datenquellen: boerse-stuttgart.de,