Drucken
sponsored by
Börse Düsseldorf

30.07.2015 - 10:28

Indien nutzt die Gunst der Stunde

von Jörg Horneber, KSW Vermögensverwaltung, Nürnberg

Von solchen Daten können westliche Industrienationen nur träumen: Auf acht Prozent wird das Wirtschaftswachstum Indiens in diesem Jahr geschätzt, die Staatsverschuldung macht nur 65 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus, und das Durchschnittsalter beträgt gerade einmal 26,6 Jahre. Indien hat die besten Chancen, einer der Wachstumstreiber der Region, in einigen Jahren vielleicht sogar der Weltwirtschaft zu werden. Für Langfristanleger lohnt der Blick auf den Subkontinent.

Hält die Entwicklung der vergangenen Jahre an, wird Indien in rund zehn Jahren China als bevölkerungsreichstes Land der Erde abgelöst haben. Die Zahl der Erwerbsfähigen wird in diesem Zeitraum um ein gutes Viertel zulegen - und das bei jetzt bereits gut 500 Millionen Indern, die zum wirtschaftlichen Erfolg des Landes beitragen. Und dieser ist nicht zu knapp. Indien ist heute eine der wachstumsstärksten Demokratien der Welt.

2014 wurde der als Wirtschaftsfachmann geltende Narenda Modi mit großer Mehrheit zum Präsidenten gewählt. Modi will ein nachhaltiges, vor allem binnenorientiertes Wachstum für sein Land erreichen. Auf ihrem Reformkurs will die neue Regierung die Wirtschaft weiter liberalisieren, das Bildungssystem verbessern und Direktinvestitionen ausländischer Anleger vereinfachen.

Niedriger Ölpreis entlastet den Staatshaushalt

Ein Schwerpunkt der Wirtschaftspolitik betrifft den Energiesektor. Indien ist einer der größten Importeure fossiler Brennstoffe. Das will Modi ändern. Ein großes Projekt ist der Ausbau erneuerbarer Energien. Hier investiert z.B. eine ausländische Unternehmensgruppe, unterstützt durch den Indischen Staat, 20 Mrd. US-Dollar in Solarkraftwerke. Dadurch werden unter anderem erstmals 300 Mio. Menschen mit Strom versorgt.

Die Regierung Modi baut Subventionen ab, führte dagegen Energie-Steuern ein. Die dadurch gewonnenen Haushaltmittel fließen in die Verbesserung der Infrastruktur, z.B. der Verkehrswege. Um rund 25 Mrd. US-Dollar haben zudem die stark gefallenen Ölpreise das Budget 2014 entlastet.

Sehr positiv: Die Inflation des Landes ist nicht zuletzt deshalb stark rückläufig. Die Teuerungsrate ist von über acht Prozent auf aktuell ca. fünf Prozent gesunken. Die indische Notenbank konnte die Leitzzinsen bereits auf sieben Prozent senken, und es sollten noch weitere Reduzierungen folgen.

Dienstleistungssektor legt weiter zu

Die Landwirtschaft trägt in Indien ca. 18 Prozent zum BIP bei, wobei knapp die Hälfte der Inder ihren Lebensunterhalt durch Landwirtschaft bestreiten. Ein Viertel des BIP stammt aus der Industrie und über die Hälfte aus Dienstleistungen, wobei hiervon IT und Banken die größten Anteile ausmachen. Die Gewichtung wird sich weiter in Richtung der wachstumsstärksten Sektoren Industrie, Pharmazeutik, IT und Banken verschieben. Die Voraussetzungen für eine erfreuliche wirtschaftliche Zukunft sind gut.

Politische Stabilität vorausgesetzt, ist Indien als strategisches Langfristinvestment sehr interessant. Der wichtigste Aktienindex Sensex konnte seit Anfang 2014 aufgrund des positiven Umfeldes bereits 40 Prozent in der Spitze zulegen. Seit Januar 2015 befinden wir uns in einer Konsolidierungsphase, die durchaus einen guten Einstiegszeitpunkt darstellt, begründet durch das hohe Wachstum der indischen Wirtschaft. Die Bewertung der Aktien liegt bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 16, was dem Durchschnitt der vergangenen Jahre entspricht.

Rupie dürfte aufwerten

Für Anleger aus dem Euroraum bietet Indien zudem interessante Währungsperspektiven, da die Prognosen eine Aufwertung der Rupie gegenüber dem Euro erwarten lassen. Eine Investition in Indien sollte der besseren Risikostreuung wegen mittels Exchange Traded Funds (ETF) erfolgen, die einen gesamten Index abbilden, oder über einen breit diversifizierenden aktiv gemanagten Aktienfonds.

------------------------------------------------------------------------------------------
Mitteilung übermittelt von der V-Bank, die Bank der Vermögensverwalter.
Für deren Inhalt die V-Bank alleine verantwortlich ist.

Vermögensnews

Zeit Meldung
10:28 Indien nutzt die Gunst der Stunde
10:24 Die Sache mit dem Gold
10:21 Albert Hahn – ein Vorbild für erfolgreiche Geldan
10:20 Nobelpreis für die Trendfolge?
29.07. Diversifikation – das A und O der Geldanlage
22.07. Weltweit anlegen schützt vor Risiken
20.07. Urlaubsplanung für’s Depot
20.07. Ausverkauf bei chinesischen Festlandaktien
20.07. Investmentchancen an der Weichsel
15.07. Papiere für den Konjunkturaufschwung
Werbung
sponsored by
Börse Düsseldorf

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de